Montag, 11. April 2011

Fundstücke: Dunkelbraun ist Design-Trendfarbe und Cross-Selling

Immer wieder fallen beim Familieneinkauf Dinge in die Hände, die mich als Designerin ansprechen oder zum Kauf verführen. Auffällig ist auf jeden Fall seit einiger Zeit die Farbe Dunkelbraun: Bei der Ladengestaltung, im Packaging, bei vielen Firmen im Corporate Design. Vor allem im Premiumbereich.

Die Fachhandelslinie Alb-Natur von Alb-Gold ist sicher das extremste Beispiel, das mich persönlich so superpur nicht unbedingt zum Kauf verführt, aber farbtechnisch den Brauntrend konsequent nutzt.
Schokokugeln und De Rit-Schokokekse dagegen haben zum Kauf und Wiederkauf verführt und sind auch innen lecker dunkelbraun. De Rit hat bereits seit vielen Jahren eine – für den deutschen Foodbereich – auffällig reduzierte, geradlinige Gestaltung. Deutlich spürt man hier den holländischen Designeinfluss. De Rit hat außerdem extrem gute Foodfotos, die sich wohltuend von der konventionellen Fotooptik bei uns unterscheiden. Fast skulptural werden die Produkte inszeniert und sehr gut ausgeleuchtet  präsentiert. Dieser Purismus spiegelt dem Kunden auch Purismus und Ehrlichkeit bei der Produktqualität wider und wird seit vielen Jahren konsequent mit dem Markenbild verknüpft.

Die Rapunzelflasche ist nicht wegen ihrer Gestaltung abgebildet, sondern weil sie eines der seltenen Beispiele von Cross-Selling im Biobereich ist. Herbaria-Kräuter zum Olivenöl, gut kombiniert und so auf die Flasche aufgespendet, dass sie auch im Laden die Abläufe beim regalräumen nicht stören. So profitiert auch der Handel Cross-Selling. Hier könnten die Fachhandelsmarken viel häufiger ihre persönlichen Bekanntschaften zusammenpacken und alle von Synergieeffekten profitieren: Die Markenhersteller, der Handel, die Konsumenten.


Keine Kommentare:

Kommentar posten