Mittwoch, 22. August 2012

Barcelona Designdiary Teil 4: Bubō Süßpackaging und Süßwarenladen

Schick, raffiniert gestaltet, lecker und sehr teuer: Die Patisserie Bubō im touristischen gothischen Viertel der Barcelonaer Altstadt. 70 Gramm Sesamkräcker für 3,90 €, etwas feiner dann gleich als "Diamanten" betitelt für preiswerte 4,50 €... Und ohne überhaupt zu schauen, was genau in diesen hübschen Dosen drin ist, landen sofort 2 davon in meiner hübschen Einkaufstasche. So funktioniert Verführung!

Ein inszeniertes dunkles Paradies, dramatische Bühne für schillernde Köstlichkeiten.

Allerdings – und das ist der Eindruck der bei mir im Nachhinein bleibt – stimmt Preis und prächtiger Eindruck nicht mit Geschmack und Besonderheit des Produktes überein. Es war halt dann doch nur eine Hand voll normaler Cracker. Überteuert, künstlich aufgeblasen, unangemessen. Meine Erwartung wurde enttäuscht – und mein lymbisches System deklassiert den Laden sofort zur aufgesetzten Fassadenmarke. So wie es sie eben in München endlos viele gibt. Hübsch, prächtig, aber belanglos.

Keine Kommentare:

Kommentar posten